Räuber und Gendarm

Vorbereitung

Es gibt viele Varianten von Räuber und Gendarm, die sich in Zeit und Anspruch unterscheiden, so dass man im Voraus überlegen sollte, in welchem Alter die Kinder der Gruppenstunde sich befinden, da sich das Spiel über ein sehr weites Gelände erstrecken kann. Die Größe des Spielgeländes sollte vorher mit allen Mitspielern eindeutig abgesprochen werden. In der Mitte dieses Spielfeldes wird ein Bereich abgesteckt, der das Gefängnis darstellen soll. Evtl. Wollfäden für die Räuber und/oder Stirnbänder o. ä. zum Kennzeichnen der Gendarme bereit stellen.

Spielablauf

Die einfachste Variante von Räuber und Gendarm gleicht dem klassischen Versteckfangen. Sie kann gut in einer Gruppenstunde gespielt werden, die für jüngere Kinder gehalten wird. Dabei sollten wenigstens vier Personen anwesend sein, die in zwei Gruppen geteilt werden, die dabei nicht zwingend gleich groß sein müssen. Das Gelände, auf dem Räuber und Gendarm gespielt wird, sollte dabei nicht allzu groß sein, damit die Gruppenleiter einen Überblick über die Kinder behalten können. Viele Verstecke gestalten das Versteckspiel jedoch spannender und lassen es länger dauern. Zu Spielbeginn von Räuber und Gendarm bekommen die Räuber einen zeitlichen Vorsprung, während dem sie sich in alle Richtungen zerstreuen und verstecken können. Nach der abgezählten Zeit strömen die Gendarmen aus, um die Räuber zu suchen, durch einfaches Abschlagen werden diese dann gefangen und ins Gefängnis gebracht. Eine kniffligere Variante von Räuber und Gendarm sieht vor, dass die Räuber ebenfalls per Abschlag von noch freien Räubern wieder aus dem Gefängnis befreit werden können, so kann das Spiel in die Länge gezogen werden.
Hält man eine Gruppenstunde für Jugendliche, so kann das Gelände für das Räuber und Gendarm Spiel beliebig erweitert werden, vor allem ein Wald bietet viele Versteckmöglichkeiten und die Gefahr, dass sich die Kids verlaufen sinkt mit steigendem Alter. Ist die Räubergruppe um einiges größer als die Gendarmengruppe, wird das Spiel zusätzlich erschwert.
Um mit den Kids einen spannenden Ausflug zu machen, kann man auf einen Gotchaplatz fahren, die Spielregeln dort sind die selben wie beim herkömmlichen Räuber und Gendarm Spiel.
Weitere Varianten von Räuber und Gendarm mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden sind die Gefangennahme durch reinen Augenkontakt oder durch das Zerreißen von Wollfäden oder Papierstreifen, die die Räuber um die Arme tragen.

Spielende

Das Spiel ist zu Ende, wenn sich alle Räuber im Gefängnis befinden.

Zu beachten

Bei jüngeren Kindern sollte das Spielfeld nicht zu groß sein, damit die Gruppenleiter alle Teilnehmer im Blick behalten können. Handelt es sich um ein sehr großes Gelände, auf dem gespielt wird, sollte man mit den Teilnehmern vorher eine Uhrzeit vereinbaren, zu der das Spiel beendet wird, es könnte sich nämlich über Stunden erstrecken.